-> unser Flyer für Sie    

Wer sind wir?

Seit 2001 existiert die SRG, eine Arbeitsgruppe von Seniorinnen und Senioren mit unterschiedlichem beruflichem und sozialem Hintergrund – vom Technik-Profi bis zum Technik-Laien.

2016 ist die Mehrzahl der SRG-Mitglieder dem Verein sentha eV, seniorengerechte Technik im häuslichen Alltag, beigetreten. Wir bilden einen Ausschuss im Verein.

Was wollen wir?

Wir unterstützen Produktentwickler sowie Hersteller technischer Geräte und Systeme mit dem Ziel einer seniorengerechten Gestaltung, Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit im Alltag. Wir verstehen uns als Mittler zwischen Verbraucher, Unternehmen und Forschung.

Wie arbeiten wir?

Als Forschergruppe am Zentrum für Technik und Gesellschaft an der Technischen Universität Berlin testen und bewerten wir für Industrie und Handel sowie andere Forschungsinstitutionen innovative Erzeugnisse und Technologien und geben Anstöße für Veränderungen in Design, Ausstattung, Konzept und Produktphilosophie.
 

Ein Beispiel: unsere Mitarbeit am Projekt "Berührungssensitive Oberflächen"

Votum der SRG: Die Masterarbeit von Herrn Avner Shahal an der TU-Berlin befasst sich mit der Erforschung von Berührungsinteraktionen bei der Benutzung von Geräten mit berührungssensitiven Oberflächen, z.B. Tablet-Computer. Hierbei war es sein ausdrückliches Ziel, den Umgang von älteren Menschen mit solchen Geräten zu verbessern.
Damit erfüllt die Arbeit von Herrn Shahal Ziele der SRG, nämlich die Sicherheit und Bedienbarkeit von zukünftigen Geräten dieser Art zu verbessern und damit auch die Bedürfnisse von Senioren beim Gebrauch technischer Geräte besser zu erfüllen.
Nutzen unserer Mitarbeit für Herrn Shahal: "Durch die Besprechung meines Vorhabens in einem frühen Stadium mit den SRG Mitgliedern gewann ich neue Einblicke, die mir es ermöglicht haben, meine Forschung effizienter und relevanter zu gestalten. Bei der Besprechung der Ergebnisse meiner Forschung mit den SRG Mitgliedern traten neue Erklärungen und Sichtweisen zu Tage, auf die ich selbst nicht gekommen wäre. Für mich verstärkt diese Erfahrung die Relevanz der Teilnahme der SRG an der Planung von Forschung sowie der Entwicklung von Produkten, die für ältere Personen zugänglich und nutzbar sein sollen."
Teilnehmerin der SRG