Überblick über unsere Aktivitäten 2016

  • 1. Projekte Kontakt der SRG zu Mitarbeitern am Projekt BeMobil, Bewegungsfähigkeit und Mobilität wiedererlangen, einem regionalen Innovationscluster im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel" - >>Webseite von BeMobil. Hierbei geht es um die Unterstützung motorisch eingeschränkter Menschen beim Wiedererlangen der eigenständigen Bewegungsfähigkeit und Alltagsmobilität
    erste Zusammenarbeit im Projekt BeMobil an einer Schluckstudie am Fachgebiet Regelungssysteme an der TU-Berlin zur Aufzeichnung und Bewertung von Schlucken

    Teilnahme am Projekt Technik - Blick - Interaktion des Fachgebietes Mensch-Maschine-Systeme der TU-Berlin. Im Rahmen des Projektes geht es um die Bedienung von Technik mit Blickbewegungen. wird fortgeführt



  • Überblick über unsere Aktivitäten 2016
    1. Projekte

    1. Projekte

    Kontakt der SRG zu Mitarbeitern am Projekt BeMobil, Bewegungsfähigkeit und Mobilität wiedererlangen, einem regionalen Innovationscluster im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel" - >>Webseite von BeMobil. Hierbei geht es um die Unterstützung motorisch eingeschränkter Menschen beim Wiedererlangen der eigenständigen Bewegungsfähigkeit und Alltagsmobilität
    Erste Zusammenarbeit im Projekt BeMobil durch Teilahme an einer Schluckstudie am Fachgebiet Regelungssysteme an der TU-Berlin zur Aufzeichnung und Bewertung des Schluckens von Menschen unterschiedlichen Alters wird fortgeführt

    Teilnahme am Projekt Technik - Blick - Interaktion des Fachgebietes Mensch-Maschine-Systeme der TU-Berlin. Im Rahmen des Projektes geht es um die Bedienung von Technik mit Blickbewegungen. wird fortgeführt

    TU-Berlin, Zentrum für Technik und Gesellschaft "Door to Door Information for Air Passengers". Das DORA Projekt zielt auf die Gestaltung und die Schaffung eines nahtlosen und integrierten Informationssystems zur Mobilität ab. >>weitere Informationen zum Projekt wird fortgeführt

    Teilnahme an einem Nutzertest für iKiosk durch Lesen von zwei digitalen Zeitungen und Berichten über unsere Erfahrungen dabei

    UdK (Universität der Künste), Design Research Lab
    Teilnahme an Einzelnutzertests zum Thema "Dienstausweis mit Fingerabdruckfunktion"
    wird weitergeführt

    Teilnahme an der längerfristig angelegten Studie, in der eine Smartphoneanwendung für Diabetiker getestet wird.
    Die App für Smartphone, die zu testen war, hat vornehmlich die Aufgabe, Menschen an die Einnahme von Medikamenten, das Messen von Blutzucker oder anderes und an mit dem eigenen Gesundheitsmanagement zusammenhängende Termine zu erinnern. Diese App dient einerseits der Selbstkontrolle und andererseits der Fremdkontrolle gesundheitlicher Aktivitäten.
    >> Ergebnisse der Studie
    Über die Möglichkeiten und Folgen der Nutzung von Smartphoneanwendungen z.B. zur Erinnerung der Medikamenteneinnahme oder Übermittlung von Gesundheitsdaten an Ärzte wird in unserer Gruppe auch weiter diskutiert.

    Teilnahme von Mitgliedern der SRG an der Nutzerstudie zur Erforschung von zukünftigen technologischen Trends im Bereich der häuslichen Pflege der >> PCH Innovations, Berlin. Ziel ist es u.a., Geräte zu entwickeln und damit die Pflege zu vereinfachen, angenehmer zu gestalten und den persönlichen Kontakt zu stärken. Das Projekt wird an der (nichtöffentlichen) DLD Konferenz am 15.-17.01.2017 in München vorgestellt.

    Unterstützung der Masterarbeit „Fernbesuch eines Museums durch ältere Nutzer, unterstützt durch einen Telepräsenzroboter“ durch Teilnahme an einem Experiment, bei dem der Roboter von den Probanden gesteuert wurde.


  • 2. Teilnahme an Konferenzen, Podiumsdiskussionen u.a.

    Teilnahme am Podiumsgespräch zur Langen Nacht der Wissenschaften, Smart Cities aus der Perspektive von Seniorinnen und Senioren: Neue (Smart-City-)Technologien zur Erhöhung der Lebensqualität in Städten? Über das Thema Smart City und Smart Home wird in unserer Gruppe weiter diskutiert.

    Teilnahme am Fachforum "Lebenswelt Quartier gemeinsam gesundheitsförderlich gestalten - Quartiersnetzwerke mit Älteren technikunterstützt und partizitativ, ressortübergreifend und im Zusammenspiel von Wissenschaft und Praxis entwickeln" der Konferenz Armut und Gesundheit 2016. Wir hatten dort die Möglichkeit, die Arbeit der SRG vorzustellen.

    Teilnahme am BarCamp Health-IT 2016 - IT in Pflege & Versorgung, organisiert durch Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. Die Arbeit der SRG wurde mit dem Vortrag "Wer ist ... was leistet die Senior Research Group (SRG) an der TU Berlin?" vorgestellt.

    Vortrag der Senior Research Group zum Thema: "Wer ist ... was leistet die Senior Research Group an der TU Berlin" beim Institutskolloquium Psychologie am 15.12.2016 am Institut für Psychologie der Technischen Universität Chemnitz