unser SRG-Logo
 
Herzlich willkommen bei der SRG, einem Ausschuss des sentha e.V.
 


aktuelle Projekte und Teilnahme an weiteren Studien in den Jahren 2019, 2020 und 2021

unsere Aktivitäten 2021

unsere Aktivitäten 2020

unsere Aktivitäten 2019

Teilname an weiteren Studien 2019

 

unsere Aktivitäten 2021

im Laufe des Jahres 2021 Das ZTG, Zentrum für Technik und Gesellschaft an der TU-Berlin ist Mitglied im Wissenschaftsbeirat des Projektes Mierendorff-Insel. Da die SRG sich seit Jahren mit dem Thema der Ausgestaltung der "täglichen Meile" beschäftigt, sind wir am Fortgang des Projektes interessiert und dieskutieren in unseren Beratungen die bisherigen Ergebnisse. Wir hoffen, bei weiteren Coronaöffnungen, mehr in das Projekt einbezogen zu werden.

Juni 2021 Teilnahme von Mitgliedern der SRG am Projekt Shuttles&Co, Projekt See-Meile
 
Fotos vom Shuttlebus
 
Es fahren hochautomatisierte Kleinbusse auf festen Routen durch Berlin-Tegel. Die Anwohner sind eingeladen, in diesen Kleinbussen mitzufahren und ihre Meinung zur Fahrt zu sagen. Mitglieder der SRG sind mit einem der Busse mitgefahren. Hinterher wurde ein Gespräch geführt über unser Mobilitätsverhalten insgesamt und unser Eindruck von der Fahrt in diesen atomatisiert fahrenden Bussen. Es wurde darüber gesprochen, wie wir unsere Mobilität in der Zukunft vorstellen. Wir werden weiter an diesem Projekt mitarbeiten.
Mehr über das Projekt Shuttles&Co, Projekt See-Meile erfahren Sie hier
Mehr über das digitale Testfeld Stadtverkehr Berlin erfahren Sie hier

April 2021 Wir haben das Start up "Telemarie" unterstützt, indem wir die "Telemarie" getestet haben und mit den Entwicklern des Gerätes darüber diskutiert haben. Die Entwickler des Teams wollen die Isolation und Einsamkeit von älteren Menschen verringern. Sie wollen ein Kommunikationsgerät entwickeln, dass technisch gesehen ein All-in-One-Computer mit Kamera, Mikrofon, Lautsprechern und Ständer ist, der für die speziellen Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren eingerichtet ist. Er soll so einfach wie möglich zu bedienen sein und lediglich das Telefonieren mit Familie und Freunden und das Betrachten von Fotos ermöglichen – ohne Anmeldung, ohne Passwörter und ohne Social Media!
weitere Informationen zum Projekt

Februar und März 2021 Teilnahme an einem digitalen Workshop zum Thema „Intelligente Bekleidung“ und Beantwortung eines Fragebogens. Es handelte sich hier um die Unterstützung eines Promotionsprojektes zum o.g. Thema. Im Workshop wurde gemeinsam über die Möglichkeiten von Smart Textiles zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr gesprochen. Die Fragen des Fragebogens dienten der Evaluation des partizipativen Produktentwicklungsmodells, dass uns am Ende des Workshops vorgestellt wurde.

Januar und März 2021 - Bahnhof Flughafen BER – Terminal 1-2
Die Ergebnisse der Begehung des Bahnhofs wurden gemeinsam mit PRO BAHN zusammengefasst und in der Presse gewürdigt. Im März fand eine Videokonferenz mit Vertretern der Bahn und des Flughafens statt.

Weitere Informationen zum Projekt "Fahrgastfreundlichkeit des Flughafens BER T1-2. Gemeinsamer Test der SRG, Senior Research Group am ZTG, Zentrum Technik und Gesellschaft der TU-Berlin und des Landesverbandes Berlin-Brandenburg des Fahrgastverbandes Berlin-Brandenburg PRO BAHN e. V. am 14. November 2020" finden Sie hier

Januar 2021 Zwei Doktorandinnen, Forscherinnen bei der Arbeitsgruppe Kognitive Neurologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin entwickeln derzeit einen Gedächtnisfragebogen, der die Erforschung und Diagnostik von Gedächtnisstörungen verbessern soll. Mit ihrem Online-Fragebogen haben sie dazu Vergleichswerte von gesunden Studien-Teilnehmern erhoben. Für die Generation 65+ haben Mitglieder der SRG an der Umfrage teilgenommen.

Januar 2021 Ein SRG-Mitglied hat am Nexus-Institut an einem Interview zum Mobilitätsverhalten vor und während der Corona-Zeit teilgenommen. Es waren verschiedene Gruppen nach Alter, Beruf und Geschlecht ausgewählt worden. Ziel der Umfrage ist es, ein Projekt zu Mobilitätsverhalten und Mobilitätswende mit Start II/2021 zu initiieren.

Seitenanfang Seitenanfang

unsere Aktivitäten 2020

im Jahr 2020 - Teilnahme am Projekt „StadtManufaktur“ im Gebiet Neu-Hohenschönhausen als Teil der Arbeit am ZTG, Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin. Mitglieder der SRG Mitglieder der SRG In unserer Gruppe besteht Konsens darin, dass die „tägliche Meile“ im Wohnort uns alle betrifft, von der Wohnung bis in deren Umkreis. Die Ausgestaltung der täglichen Meile ist ein wichtiger Faktor für unsere Lebensqualität.
Wir waren in Neu-Hohenschönhausen, haben uns mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut gemacht und über die Möglichkeiten dikutiert, in diesem Wohngebiet als älterer Bürger mobil zu sein.

ab November 2020 - ein Mitglied der SRG nimmt am Projekt EcoCity Wünsdorf e.V Entwicklung eines Modells nachhaltiger Stadtentwicklung als Antwort auf Klimakrise und Flüchtlingsbewegungen auf dem ehemaligen Militärstandort Wünsdorf / Zossen teil und berichtet in unseren Beratungen über das Projekt.
Schwerpunkte sind hier: Wohnen im Alter (u.a. Wohngemeinschaften von Senioren, Beziehungen der Generationen in der Modellstadt)
Mobilität (u.a. tägliche Meile, lokale E-Mobilität)
„Senioreninteressen“ bei der Entwicklung des Projektes mit Blick auf die Kommune Wünsdorf, Zossen (ländlicher Raum)

Oktober 2020 – Februar 2021- ein Mitglied der SRG nahm teil am Projekt Revolution im städtischen Luftraum Hierbei ging es um die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen beim Einsatz von Drohnen (UAS unmanded aircraft systems), Flugtaxis im städt. Luftraum der Sky Limits / Wissenschaft im Dialog gGmbH. Das Projekt lief über drei Monate mit Meetings, Erarbeiten /Austausch von Empfehlungen für Kommune / Luftfahrt / Politik aus Sicht der Senioren (u.a. mediz. Versorgung) und Bürger – Partizipation

November 2020 - Bahnhof Flughafen BER – Terminal 1-2

Am 14. November 2020 wurde der Bahnhof Flughafen BER – Terminal 1-2 gemeinsam mit Mitgliedern von PRO BAHN nach bestimmten, von uns gemeinsam erarbeiteten Kriterien, untersucht. Die Ergebnisse werden zusammen ausgewertet, an die Presse und Verantwortliche der Bahn gessendet und mit Vertretern der Bahn diskutiert.

weitere Informationen zum Projekt "Fahrgastfreundlichkeit des Flughafens BER T1-2. Gemeinsamer Test der SRG, Senior Research Group am ZTG, Zentrum Technik und Gesellschaft der TU-Berlin und des Landesverbandes Berlin-Brandenburg des Fahrgastverbandes Berlin-Brandenburg PRO BAHN e. V. am 14. November 2020" finden Sie hier

Oktober 2020 - Teilnahme an einem Workshop der Forschungsgruppe Geriatrie der Charité Berlin im Rahmen des Projektes „Digitale Souveränität im Spiegel der elektronischen Patientenakte – informationelle Selbstbestimmung und Patient-Empowerment – ePA Coach“ Ziel des Forschungsprojektes ist es, "eine coaching-basierte, interaktive Lernplattform zu entwickeln, welche ältere Menschen zur kompetenten Nutzung der ePA befähigen soll". Diese Lernplattform wurde in der bisher vorliegenden Form intensiv mit uns diskutiert. Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt weiter an der Diskussion teilnehmen können. zur Webseite des Projektes

ab September 2020 - Vorstellung des "Thing Roboters" und Teilnahme an Workshops. Diese Roboter sollen älteren Menschen helfen, im Alter sicherer und länger zu Hause zu leben. Thing Roboter sollen mit Überwachungsfunktionen wie Sturzerkennung und Support rund um die Uhr mit einfachen Verbindungen zu ihrem Netzwerk und ihren Gemeinden in der Grundversorgung ausgestattet werden.
Thing ist ein autonomer Roboter der individuell angepasst werden kann/soll. Zusammen mit der SRG sollen z.B. Design, Datenerfassung, Raum- und Gesichtserkennung, Erweiterung der Grundfunktionen, Steuerung, Bewegung, Eingabe, Schnittstellen, Zusammenarbeit mit anderen Systemen, Service und Zuverlässigkeit beraten und getestet werden. Ein erster Workshop mit Thing hat am 6. Oktober im ZTG stattgefunden.

September 2020 - Mitglieder der SRG haben an der Online-Konferenz zur Seniorenwoche zu Dialog „Pflege2030“ am 28. September teilgenommen. In Vorbereitung hierfür wurden durch das Nexus-Institut Interviews mit ihnen durchgeführt. Die Aufnahmen der Interviews wurden als Beitrag in die Veranstaltung Dialog „Pflege 2030“ der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung aufgenommen. Das Resümee der Veranstaltung: Ohne die Alten geht es nicht.

Seitenanfang Seitenanfang

August 2020 - Teilnahme an einer Studie bei der Firma HFC, Human-Factors-Consult GmbH zur Frage Mensch Technik Interaktion in einer Kunstgalerie. Durchgeführt wurden zwei Szenarien. 1. eine Roboterführung mittels VR-Brille durch die Galerie und 2. eine Führung durch die Galerie mittels Sprachkommunikation. Die Studien sind Teil im Begleit-Projekt „ARAIG, Autonome Roboter für Assistenzfunktionen und interaktive Grundfertigkeiten“ des BMBF.

Juli 2020 - Teilnahme an einer Studie bei der Firma HFC, Human-Factors-Consult GmbH. Es wurden drei Elektro-Leichtfahrzeuge vorgestellt, die verschiedene Fahrgeschwindigkeiten erreichen können. Die Fahrzeuge konnten getestet werden. In verschiedenen Gruppen wurden unterschiedliche Aufgaben zu diesen Fahrzeugen erledigt. Zum Beispiel wurden von uns Szenarien vorgeschlagen, wie mittels sichtbarer Hinweise für andere Verkehrsteilnehmer angezeigt werden kann, in welcher Geschwindigkeitsgruppe das Fahrzeug unterwegs ist (Geschwindigkeit für das Fahren auf dem Fußweg, auf dem Radweg oder auf dem Fahrdamm).

Juni/Juli 2020 - Teilnahme an der intergenerativen Summerschool - CityLab der TU Berlin - an der Online- Diskussion, geleitet von Frau Dr. Wendorf und Frau Dr. Schröder zum Thema Smartness und Nachhaltigkeit in der Stadtentwicklung, z.B.in Neu-Hohenschönhausen. Smartness und Nachhaltigkeit sind für eine bedürfnisorientierte Stadtentwicklung von Neu-Hohenschönhausen und daher für die Zusammenarbeit SRG-ZTG von ausschlaggebender Bedeutung.

Juni 2020 - Mitglieder der SRG haben für eine Masterarbeit im Bereich Mobilitätsforschung an der TU Berlin zum "Mobilitätsverhalten von Senioren" an persönlichen Interviews teilgenommen. Wir wurden zu unserem Mobilitätsverhalten im täglichen Leben vor Corona befragt.

Mai - Juni 2020 - Mitglieder der SRG haben an einem Workshop zu neu in Berlin aufgestellten Informationsstelen von Senat und Grün Berlin teilgenommen. Nach der Corona-Ausgangssperre fand der Workshop per Gruppen-Video- und Sprachkonferenz statt. Es erfolgte eine Bewertung zu Art, Sprache, Bedienung, Inhalt, Kritiken verbal; weiterhin waren dabei Tabellenfragen auszufüllen. In einer zweiten Runde erfolgte ein Einzelinterview mit jedem Teilnehmer. Vom Ergebnis hängt die Aufstellung weiterer Stelen im Stadtgebiet ab. zur Webseite

Mai 2020 - Stellungnahme von Mitgliedern der SRG zu einer Mobilitätsanalyse, die das ZTG im Rahmen des Projektes Mierendorff-Insel gemacht hat.

Mai 2020 - Mitglieder der SRG haben an einer wissenschaftlichen Studie des ZTGs, Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin, zu Ernährungsroutinen und Verpackungsabfällen teilgenommen. In der Studie wurden die Ernährungsgewohnheiten von Bewohner*innen in verschiedenen Berliner Wohnquartieren und dem damit verbundenen Verpackungsaufkommen untersucht.
Die Wissenschaftler interessierte, wie wir den Konsum von Lebensmitteln und Getränken in unserem Alltag gestalten – und zwar sowohl vor als auch während der aktuellen Corona-Krise. Die Studie umfasste ein Ernährungstagebuch, ein Foto von den Verpackungsabfällen, die in der Woche, in dem das Ernährungstagebuch geführt wurde, entstanden sind sowie ein Interview, das per Videoschaltung oder telefonisch mit uns geführt worden ist. In der Auswertung der Studie innerhalb der SRG kam zum Ausdruck, dass wir erstaunt waren, wieviel Verpackung jeder täglich nutzt.

Januar 2020 – Herr Cornelius, Landesvorsitzender für Berlin und Brandenburg vom Fahrgastverband PRO BAHN war zu Gast bei der SRG. Es fand eine Diskussion zu den Ergebnissen unserer Untersuchung des Bahnhofs Berlin-Ostkreuz im Mai/Juni 2019 statt. Ziel war es herauszufinden wie der Bahnhof Ostkreuz den Kundenbedürfnissen der Generation 65plus gerecht wird, wie sich die Generation65plus auf dem Bahnhof zurechtfindet.

Januar 2020 – Treffen mit Mitarbeitern des Citizen-Science-Projekt REPARA/KUL/TUR. Es wurde das Projekt noch einmal vorgestellt und es wurde über die Ergebnisse des Projektes gemeinsam diskutiert.

Seitenanfang Seitenanfang

unsere Aktivitäten 2019

Dezember 2019 - gemeinsamer Besuch des Futuriums in Berlin

November 2019 - Mobilitäts-Hub, Besuch bei der Gewobag Die Gewobag will in ihren Wohngebieten eine für die Bewohner geeignete Mobilitäts-Infrastruktur aus zum Beispiel Kiezauto und Fahrradsharing entwickeln. Standorte sind zum Beispiel am Jakob-Kaiser-Platz, in der Gitschiener Straße und in der Spandauer Hafenstadt. Ziel ist die Mobilität der Bewohner zu unterstützen, sodass nicht jeder sein eigenes Auto oder Fahrrad benötigt. Es wurden schon eine zweistöckige Fahrradgarage und eine Elektroladestation entwickelt und aufwendig eingebaut. Die Kiezautos sollen jeweils eher kurzzeitig ausgeliehen und nur im Kiez geparkt werden. Die Gewobag arbeitet dabei mit verschiedenen Partnern zusammen, unter anderem auch mit Jelbi. Die SRG möchte Kontakt halten und die Gewobag auf kritische Punkte in der Nutzung hinweisen und dazu beraten.

September 2019 - Citizen-Science-Projekt REPARA/KUL/TUR – Besuch der Vernissage der Ausstellung der Ergebnisse der Studien im Rahmen des Projektes. Es wurde untersucht und dargestellt, was Menschen bewegt beim Reparieren und Selbermachen

September 2019 - Workshop mit der „fit für immer GbR zum Thema Digitale Unterhaltungskonzepte in Altenheimen. Es wurden ein Unterhaltungskonzept und die Prototypen von Mitmach-Videos vorgestellt. Ziel ist es, ein Nachmittagsangebot für Altenheime zu unterbreiten, damit Menschen nicht allein in den Zimmern sitzen, sondern in Gruppen zusammenkommen. Ihre Unterhaltungskonzepte wollen sie im Pool wechselnd auf Mietbasis den Altenheimen anbieten – wie Lesezirkel. Mit Musik = Liedern zum Mitsingen, einer Sportkomponente = Bewegungsübungen im Sitzen, soll Entspannung und Kontakt untereinander bei Gruppen bis 20 Heimbewohnern (auch leicht dementen, lauffähigen sowie Rollstuhlfahrer) erreicht werden. Das Konzept wurde in der SRG kontrovers diskutiert.

 Juli 2019 – Besuch der der Kunsthochschule Berlin-Weißensee am Tag der offenen Tür. Die Gruppe wurde von Frau Fischer und Professor Nils Krüger vom Bereich Produktdesign empfangen und durch die Ausstellung geführt.

Juli 2019 - Projekt Jelbi der BVG - Ausgehend von einem Bericht in der Berliner Zeitung haben Mitglieder der SRG sich den Jelbi-Standort an der Gitschiener Straße angeschaut und Kontakt zur BVG aufgenommen. Wir waren zu einem Gespräch in der BVG-Zentrale und haben uns über das Projekt informiert.

Mai - Dezember 2019 - Bildung der Arbeitsgruppe SRG-Mobilität Das Berliner Bahnkreuz Ostkreuz wurde in den letzten Jahren völlig umgebaut.
Unsere Arbeitsgruppe hat den Bahnhof Berlin-Ostkreuz im Mai 2019 nach vorher ausgearbeiteten Merkmalen untersucht. Ziel war es herauszufinden wie der Bahnhof Ostkreuz den Kundenbedürfnissen der Generation 65plus gerecht wird, wie sich die Generation65plus auf dem Bahnhof zurechtfindet.
Die Untersuchungen gelten ebenso für Familien mit Kindern bzw. Kinderwagen und für Behinderte.
Die Ergebnisse unserer Untersuchung liegen nun in einem Abschlussbericht vor, aus dem hervorgeht, dass noch erhebliche Defizite zu beheben sind. Den Abschlussbericht haben wir an Verantwortliche der Deutschen Bahn der Berliner S-Bahn, an Fahrgastverbände, an das Berliner Abgeordnetenhaus und an verschiedene Medien gesandt, um die Ergebnisse breit zu diskutieren.
weitere Informationen zum Projekt

Mai 2019 - Diskussion mit zwei Mitarbeiterinnen von Start-up-yourself des Projektes "Herausforderung Unternehmertum". Sie sind beim Überlegen, was älteren Menschen helfen könnte sich daran zu erinnern, genug über den Tag verteilt zu trinken. Sie sind zu uns gekommen, weil sie unsere Meinung als ältere Menschen zu dem Thema und zu einem Gerät interessiert hat, das sie sich zu diesem Zweck ausgedacht hatten. Drei Monate später wurde der Prototyp des Erinnerungsgerätes vorgestellt und zwischenzeitlich durch SRG-Mitglieder getestet. Der Prototyp wurde in einem Workshop vorgestellt. Ein weiteres Thema des Workshops waren die Marke und Marketingstrategien.

April 2019SRG Mobilitätsgruppe – Teilnahme am Mobilitätsforum des Bereich Mobilität und Raum am ZTG (Zentrum für Technik und Gesellschaft) der TU-Berlin. Wir haben unser Projekt Bewertung der Nutzung des Bahnhofs Ostkreuz durch die Generation 65+ vorgestellt und zur Teilnahme eingeladen.

März 2019 – Diskussion der SRG mit Herrn Lennard Opeskin über seine Diplomarbeit zum Thema „Autonomes Mobilitätskonzept im Demografischen Wandel“ an der TU Dresden. Es geht um autonomes Fahren im ländlichen Raum. Im Workshop ging es darum, Entwürfe einer Fahrgastzelle, die flexibel auf einem fahrbaren Unterbau kombinierbar sein soll zu entwickeln. Besprochen wurden die Kommunikation mit einer GPS-Zentrale und dem Auto, mit Notrufsystemen, und die Eigenschaften der Kabine. Herr Opeskin war sehr zufrieden über die Ergebnisse der Diskussion mit der SRG.

Februar 2019 – Es fand ein weiterer Workshop mit Teilnehmern der SRG und Herrn Mushiba zum Thema  „Klang verbindet“ statt. Die Teilnehmer konnten seinen Vorschlag, mit Musik Menschen im öffentlichen Raum zum Mitmachen anzuregen nachvollziehen und ihm weitere Himweise geben.  Herr Mark Mushiba ist Doktorant an der Universität Trentino, Italien. In seiner Arbeit untersucht er die Beziehungen der älteren und der jüngeren Generation in Europa und wird sie mit denen in seiner Afrikanischen Heimat vergleichen, wo auch das Ergebnis seiner Untersuchungen genutzt werden soll. Insgesamt war die SRG an drei Workshops mit ihm beteiligt.

Februar 2019 – Teilnahme an der Fokusgruppe zum Erstellen der AppDoNotFear, Sicherheit im ÖPNV, einer Gemeinschaftsarbeit der TU-Berlin mit dem Nexus-Institut.  Ziel soll es sein, sich mit Hilfe von Kontakten über die App sich gegenseitig in Notsituationen zu helfen. Erste Vorstellungen über die Funktion dieser App wurden diskutiert.

Seitenanfang Seitenanfang

2019 - Teilnahme an Tagungen und weiteren Studien

Dezember 2019 – Teilnahme an der Tagung Sicher und Barrierefrei -  Nahmobilität in Berlin-Mitte, ausgerichtet vom VCD (Verkehrsclub Deutschland) Circa 70 Teilnehmende von verschiedenen Mobilitätsinitiativen dikutierten über das Mobilitätsgesetz, „Mobilität für alle“, Ressourcenmangel an Personal und Geld beim Grünflächenamt, Zuständigkeiten, Haftung, Widersprüche in der Gestaltung von Geh- und Radwegen, Flächengerechtigkeit, Toiletten im öffentlichen Raum und Sicherheit. Für sinnvolle Umsetzungen fehlt es oft an koordinierenden Zuständigkeiten, Geld und Personal. Ausführungsvorschriften des Berliner Senats dauern oft sehr lange. Lösungen können besser geschaffen werden durch selbst in lokalen Beteiligtengruppen aktiv zu werden.

November 2019 – Teilnahme an der Studie Intera KT des Geriatriezentrums der Charité Berlin. Hier ging es um das Ausloten von kognitiven Fähigkeiten zur Analyse von Demenz durch die Übertragung von Aufgaben von normales Papier und auf digitales Papier. Es wurde nach Unterschieden in der Handhabung gefragt.

Oktober 2019 - UDK Workshop Sensorik und Aktorik im Autoinnenraum.  Hierbei ging es insbesondere um autonomes Fahren und die Interaktion von Mensch und Fahrzeug.

September 2019 – Teilnahme am Projekt Fluggastrechte des Nexus-Instituts Vier Fluggesellschaften wurden über App, Hotlines, Webseiten kontaktiert. Im Fokus stand Erreichbarkeit, Anmeldung von Entschädigungsansprüchen, Öffnungszeiten, Dauer der Verbindung bis zum Ansprechpartner, Kostenfreiheit, Verständigung. Resümee: die Fluggesellschaften zeigten wenig Interesse angesprochen zu werden; Telefonpartner waren der deutschen Sprache nicht mächtig, schlechte Verständigung.

Juli 2019 - Teilnahme an der Studie der HFC (Human Factors Consult GmbH) – Roboter in virtueller Realität. Die Teilnehmer setzten eine elektronische Brille auf und mussten einem virtuellen Transportroboter ausweichen. Ihre Erfahrungen dabei wurden protokolliert

Juni 2019 –Teilnahme an der Studie der Doktorandin Frau Weidemann. Hier wurde ein Roboter mittels mündlicher Kommandos und Kommandokarten angesteuert, der fehlerfrei jeweils einen Ball in ein korrektes Gefäß tun sollte. Beide „Partner“ wurden in ihrer Interaktion beobachtet.

Mai 2019 - Teilnahme an dem ganztägigen Kolloquium der Daimler und Benz Stiftung zum Thema: Roboter in der Pflege .Wer hilft uns wenn wir hilflos sind? Roboter in der Pflege – Fiktion und Realität

Seitenanfang Seitenanfang